Spielwiese - 3D Modell der Holzkirche Neuhaus am Rennweg - LWR.Photography

Direkt zum Seiteninhalt

Spielwiese

Die Holzkirche in Neuhaus am Rennweg, in 3D
- Photogrammetrie -

(recycelter Beitrag vom 24.04.2019)
Inhalt:
 
- kurze Danksagungen
- Vorgeschichte oder Was? Warum? Wer?
- Entstehung
- Ergebnisse



 

 
kurze Danksagungen:
 
Ich möchte mich vorab bei Herrn Pfarrer Zech für die Mitarbeit, bei meiner Freundin für den Anlass, der Wächter GmbH aus Lichte für die Vermessungstechnik und bei Herrn Ingo Greiner für die Betreuung und das "Tür-Aufschließen" bedanken!
 
 
Vorgeschichte oder Was? Warum? Wer?
 
Letztes Jahr musste meine Freundin im Zuge ihres Bauingenieurstudiums zusammen mit einer Kommi­li­to­nin ein bestehendes Gebäude in einem CAD-Programm in 3D zeichnen. Um die Profs richtig zu beeindrucken, nimmt man am besten gleich ein ausgefallenes, nicht-alltägliches Gebäude - für eine Dresdner Professorin sollte die Holzkirche in Neuhaus am Rennweg sicherlich neu sein.
 
Die Idee war an und für sich erstmal klasse - jedoch kam direkt das erste Problem: Pläne? Tja, könnte es geben - oder auch nicht. Ohne große Anstalten zu machen, um erst Pläne zu bekommen, beschlossen wir, mehrere Fliegen mit einer Klappe zu schlagen.
 
So kam es zur Idee: Ich übernehme die Vermessung und mache nebenbei ein photogrammetrisches Modell der gesamten Holzkirche - Innen und Außen. Alle Höhen-Längen-Geometrien-usw. können die Damen für ihr 3D-Modell verwenden (somit haben sie "Pläne" für ihre Studienarbeit) - das andere 3D-Modell wird veröffentlicht und der Kirchgemeinde Neuhaus kostenlos zur Verfügung gestellt. Gerade nach den traurigen Nachrichten von Notre-Dame, scheinen solche Modelle doch etwas ganz Sinnvolles zu sein - denn: was Andere können, können wir hier oben aufn Thüringer Wald auch.

Außerdem kann man endlich sinnlose Fragen klären, welche wir uns noch nicht gestellt haben - Beispiel?
Welche Koordinaten hat eigentlich der Mittelpunkt des Taufbeckens? (also die tiefste Stelle im Becken?)

GK4
R: 4439101.909
H: 5597459.557
Höhe: 801.761
 
WGS84
Grad-Minuten-Sekunden
Lat: 50°30'35.134'' (N)
Lon: 11°8'23.936'' (E)
Grad-Minuten
Lat: 50°30.585571' (N)
Lon: 11°8.398934' (E)
 
W3W (What 3 Words)
anwesenden.lenken.schalen
 
Die Kommastellen sind natürlich vermessungstechnisch Blödsinn - Prinzip dürfte aber klar sein ;-)
 
Die Koordinaten wurden von mir in GK4 (EPSG 31468) gemessen, die Umrechnung / Transformation hab ich der Einfachheit halber über Koordinaten-Umrechner.de gemacht. Die Höhen sind im DHHN92 gemessen.
 
- OK, der Blödsinn wäre auch geklärt - Weiter im Text:

Das fertige 3D-Modell meiner Freundin und ihrer Kommilitonin, gute Arbeit - höchste Punktzahl - hat sich das Ganze doch schon einmal allein deshalb gelohnt.

 
Entstehung:
 
Mitte September rückt man also mit ein paar Vermessungsgeräten (GNSS-Antenne, Tachymeter) und zwei Kameras (DJI Phantom 4 Pro, Nikon D750) an. Kurzer Anruf beim Ingo und schon kommt der Schlüssel der Kirche vom Museum Neuhaus direkt zu einem gelaufen.
 
Zuerst steht die Vermessungsarbeit an - Außen und Innen - nach rund 20 Messpunkten geht es erstmal mit der Drohne los.

Nach einigen Aufnahmen mit dem fliegenden Stativ alias Drohne und einigen Fotos aus der Hand, geht es Innen weiter. Nach gefühlten 2000 Fotos (in Wirklichkeit kommt das auch grob hin) war dann der Akku leer und die Arbeit vor Ort beendet.

Mit dem Tachymeter werden erstmal ein paar Passpunkte erstellt.

Nach den Messungen im Außenbereich, wird die Messung im Inneren fortgesetzt - alles im gleichen System - so kann die Kirche als ein Gesamtmodell erstellt werden.
 

Die Kirche von oben
 

Die Kirche von oben


Die Kirche von vorn


Die Kirche von hinten
 

Der Vorraum (rechts von der Tür erkennt man einen meiner eingemessenen Passpunkte)


Winterkirche
 

Schiff
 

Altar

Man muss dazu aber sagen, dass dieses Modell zwar nicht mein erstes war, aber doch das Erste in dieser Schwierigkeitsklasse. Bislang erstellte ich Modelle eher unter einem "Bauingenieurs-Gesichtspunkt" - hier spielt dies aber nicht die einzige Rolle. Als "Erstlingswerk" ist es informationstechnisch gut, ästhetisch - zumindest im Innern - nicht zufriedenstellend. Aber wer weiß - vielleicht geh ich nochmal ran - jetzt sind die Erfahrungen gesammelt ;-) Zumindest würde ich einen zweiten Anlauf wesentlich schneller und optisch ansprechender hinbekommen.
 
Überwiegend arbeite ich mit der Technik im Bauunternehmen.
 
Jetzt kommt die eigentliche zeitintensive Arbeit am Rechner. Nach Aufstockung der Rechenleistung und einigen Wochen voller CPU und GPU Auslastung sowie abendlicher Arbeit waren die Modelle im Januar fertig.
 

 
Ergebnisse:
 
Grundlegend wurden alle Daten der Kirchgemeinde frei zur Verfügung gestellt. Die Innenräume entsprechen jedoch nicht in Gänze den Ansprüchen an ein solches Denkmal. Diese werden eventuell irgendwann noch erstellt und veröffentlicht. Reizvoll ist das ganze auch, da die Modelle prinzipiell VR-Tauglich sind. Also wer eine VR-Brille hat - ab zum 3D-Modell und los gehts ;-)
 
Als Zwischenstand sind hier mal 2 Bilder der Innenmodelle, welche es momentan noch nicht online geschafft haben:


Schiff - Sicht des Pfarrers von der Empore



Schiff - Blick zum Altar

Zur besseren Darstellung noch eine kleine Animation des momentanen Zwischenstandes:

das vollständige, zusammenhängende Modell
 
 

Und hier nun endlich die Modelle der Außenhülle:
nach
Interesse geweckt?
Zurück

Wo findet man mich im Netz?
LWR.Photography
Ludwig Wächter
info@lwr.photography
Fotografie - Video - Photogrammetrie - digitale Führungen - Projektentwicklung und Begleitung
Zurück zum Seiteninhalt